Select Page

10 SEO Tipps und Tricks für erfolgreiche Blogger

10 SEO Tipps und Tricks für erfolgreiche Blogger

Ein Großteil der heutigen Websites basieren auf Content-Mangament-System (CMS) wie etwa WordPress oder Drupal. Dank der enormen Vielfalt an Plugins sind nahezu alle Einsatzbereiche realisierbar. Vor allem aber WordPress erfreut sich bei Bloggern einer großen Beliebtheit, wobei sich mittels WordPress dank der großen Plugin Vielfalt beinahe jede beliebige Art von Website realisieren lässt. Vor allem aber punktet WordPress in puncto SEO da WordPress von Haus aus eine gute SEO Performance mitbringt. Nichtsdestotrotz gibt es noch viele weitere Möglichkeiten den eigenen Blog in puncto SEO noch weiter zu optimieren, einige Tipps und Tricks zum Thema SEO möchte ich in diesem Artikel vorstellen.

10 SEO  Tipps und Tricks für Blogger

SEO-Tipp 1 | SEO Agentur

Will ma in puncto SEO alles richtig machen und nichts dem Zufall überlassen, oder aber einfach nur keine Zeit oder Geduld hat, besteht natürlich die Möglichkeit dass man eine SEO Agentur wie z.B. nt-seo.de beauftragt, welche dem Blog etwas unter die Arme greift. In der Regel erzielt eine SEO Agentur schon nach kurzer Zeit erste positive Ergebnisse. Allerdings ist eine solche Maßnahme auch mit Kosten verbunden.

SEO – Tipp Nr. 2 | Content ist King

Möchte man in den Suchergebnissen von Google und Co. eine gute Position erreichen, benötigt man vor allem sehr guten Content. Hierbei gilt es, einen echten Mehrwert für seine Leser zu schaffen und sich somit von der Konkurrenz abzusetzen. Wie ein perfekter Blogartikel ausschaut, habe ich bereits auf meinem Blog COM-5.de erklärt.

SEO-Tipp Nr. 3 | Duplicate Content

Da Google „Duplicate Content“ überhaupt nicht toll findet, sollte man unbedingt darauf Achten das der Google Index frei von „Duplicate Content“ ist. Gemeint sind unter anderem Archive wie z.B. Tag-Archive u. Datums-Archive, diese sollte man erst gar nicht indexieren lassen. Am besten stellt man einfach alle unwichtigen Archive auf „nofollow“ damit diese erst gar nicht von Google indexiert werden können. Ich persönlich nutze hierfür sehr gerne das Plugin das Yoast-SEO Plugin.

SEO-Tipp Nr. 4 | Optimierung der Artikelüberschriften

Standardmäßig nimmt WordPress für den Titel immer die Artikelüberschrift, was nicht unbedingt von Vorteil sein muss. Allerdings kann man z.B. mit dem Yoast-SEO Plugin den Titel eines Artikels ganz einfach selbst bestimmen. Das Gleiche gilt auch für die Meta-Beschreibung, somit kann man bei bedarf den Titel sowie die Meta-Beschreibung für jeden Artikel ganz einfach mit wichtigen Keywords bereichern.

SEO-Tipp Nr. 5 | Defekte Links

Nicht jeder Blog bzw. jede Website existiert ewig, genau aus diesem Grund kann es sehr wohl auch vorkommen, dass ein ausgehender Link auf einen nicht mehr existierenden Blog bzw. Website verweist. Da somit kostbarer Linkjuice vergeudet wird, ist das natürlich nicht so gut, aus diesem Grund sollte man alle ausgehenden Links regelmäßig kontrollieren. Hierzu eignet sich z.B. das Broken Link Checker Plugin ganz gut.

SEO Tipp Nr. 6 | <Alt> und <Title> Tags bei Bilder nutzen

In der Regel sind Suchmaschinen ziemlich gut darin Textmaterial zu erfassen und zu analysieren, mit Bildmaterial jedoch haben die meisten Suchmaschinen noch etwas Schwierigkeiten. Aus diesem Grund sollte man bei allen Bildern immer eine passende Beschreibung hinterlegen. Hierzu sollte man das <ALT> und <TITLE> Tag benutzen, was unter WodPress ganz einfach funktioniert. Man kann Bilder entweder direkt in der Mediathek bearbeiten oder aber direkt im Blogposts.

SEO Tipp Nr. 7 |Interne Verlinkung

Durch eine gut durchdachte interne Verlinkung kann man nicht nur Leser ganz gezielt auf weitere interessante bzw. themenrelevante Blogposts verweisen, sondern auch Suchmaschinen haben es einfacher den Blog zu analysieren.

SEO Tipp Nr. 8 | Die Permalink-Struktur

Mit der Permalink-Struktur wird festgelegt wie die Adresse eines Blogposts in der Adressleiste des Browsers dargestellt werden soll. Im Idealfall sollte ein Permalink alle wichtigen Keywords des Blogposts beinhalten.

Die ideale Permalink-Struktur ist also: /%postname%/ oder /%category%/%postname%/

SEO-Tipp Nr. 9 | Die Wahl des richtigen Theme

Heutzutage wird es immer wichtiger das der eigene Blog auch für mobile Geräte optimiert ist, immerhin hat Google selbst hierzu gesagt, dass Websites, welche nicht für mobile Geräte optimiert, sind schlechter ranken als jene, die optimiert sind. Am einfachsten funktioniert, dass Ganze wenn man einfach ein responsives Theme nutzt. Generell sollte bei der Wahl eines Theme immer darauf geachtet werden dass, das gewählte Theme sich mit allen benötigten Plugins versteht. Des Weiteren sollte das gewählte Theme sauber programmiert sein. Mit Hilfe des W3C-Validator kann man ganz einfach Prüfen ob ein Theme sauber ist oder nicht.

SEO-Tipp Nr. 10 | SEO-Plugins

Es gibt einige wirklich gute SEO Plugins vondenen sogar einige kostenlos zu haben sind. Ich persönlich kann z.B. das Plugin WordPress SEO by Yoast sehr empfehlen.

Mein Tipp: Da das Thema „SEO“ sehr komplex ist, lohnt es sich immer mal wieder auch auf anderen Blogs wie etwa bloggergold.de vorbeizuschauen da es immer wieder interessant ist was andere Blogger zum Thema SEO berichten.

Blog Marketing
Werbung

About The Author

Hallo, mein Name ist Christian. Hier auf meinem Blog NeedMoney.de schreibe ich über das Thema "Geld verdienen im Internet" und alles, was dazugehört! Wenn dir mein Blog gefällt, kannst du dir ja auch mal meine anderen Projekte anschauen!

Werbung

Werbung

Empfohlene Tools

Letzte Kommentare

Folge NeedMoney auf:

NeedMoney.de verwendet Cookies. Wenn du NeedMoney.de weiter verwendest, stimmst du auch der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos